Frauenfreizeit2009

Jesus Christus

der Weg zu Gott

EFG Evingsen LOGO NEU
yellowbuttons_efg_evingsen_b2

Vorstellung

_1buttons_efg_evingsen_b3
_1buttons_efg_evingsen_b21

Auf einen Blick

quicklinks

Freikirchen in Deutschland

Wer wir sind

Wir stellen uns vor

...suchen

...finden

...erleben!

yellowbuttons_efg_evingsen_b4

Freikirchen in Deutschland

Herzliche Einladung

yellowbuttons_efg_evingsen_b5

Kinder, Kinder

_1buttons_efg_evingsen_b22_JungscharEvingsen
yellowbuttons_efg_evingsen_b12_JungscharcampEvingsen

Jugendliche

_1buttons_efg_evingsen_b22_JugendEvingsen

Organisation

_1buttons_efg_evingsen_b22_GEmeindeleitung
_1buttons_efg_evingsen_b22_Mitarbeiterkreis
_1buttons_efg_evingsen_b22_links

Evangelische Vielfalt - Freikirchen, freikirchliche Gemeinden – wer ist das eigentlich? In einem Land, in dem man gewohnt ist, zwischen evangelisch und katholisch zu unterscheiden, sind ihre Namen mitunter nicht so bekannt.

Dabei gibt es neben den großen sogenannten Volkskirchen weltweit eine Vielzahl christlicher Glaubensgemeinschaften, die sich als Freikirchen verstehen. Ihnen gemeinsam ist die Unabhängigkeit von staatlichen und kirchlichen Verwaltungsstrukturen.

Freikirchen unterscheiden sich von anderen Kirchen nicht durch Sonderlehren.

Sie zeichnen sich vor allem durch ein bestimmtes Kirchen- und Gemeindeverständnis, sowie durch ihren Frömmigkeitsstil aus. Eine freie, bewusste und persönliche Entscheidung für den Glauben an Jesus Christus und ein verbindliches Leben in seiner Nachfolge sind ihnen besondere Anliegen.

Rechtlich und organisatorisch vertreten die Freikirchen dem Staat gegenüber das Prinzip der Selbstfinanzierung und Selbstverwaltung. Sie erheben keine Kirchensteuern, sondern finanzieren sich aus unmittelbaren Beiträgen ihrer Gemeindemitglieder.

In Deutschland führen die Anfänge der Freikirchen zum Teil vor die Reformationszeit zurück, andere entstanden um die Mitte des 19. Jahrhunderts zur Zeit der Erweckungsbewegung. Sie engagieren sich in kirchlichen Zusammenschlüssen und Kooperationen für die Einheit der Christen und für ein glaubwürdiges Zeugnis der Kirchen. In vielen Bereichen, wie in diakonischen Aufgaben und in der Medienarbeit, kooperieren sie eng mit den Gliedkirchen der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Die örtlichen Gemeinden der Freikirchen pflegen eine verbindliche Gemeinschaft, die auch Gäste und Besucher offen willkommen heißt.

 

Verbindende Glaubenssätze

Mit allen Christen teilen Freikirchen die altkirchlichen Bekenntnisse und in vielen Bereichen stimmen sie mit den aus der Reformation stammenden evangelischen Landeskirchen überein. Untereinander verbunden fühlen sich Freikirchen durch die folgenden Glaubensinhalte, die sie besonders betonen.

 

Der eine Herr. Das Bekenntnis zu Jesus Christus als dem Herrn und Erlöser, als dem lebendigen Sohn Gottes und Haupt seiner Gemeinde teilen Freikirchen mit allen Christen, die das Apostolische Glaubensbekenntnis sprechen. Mit den Kirchen der Reformation verbindet sie die Gewissheit, dass der Mensch allein durch den Glauben Rettung erfährt. Dieses Heil ist unlösbar mit der Person Jesus Christus verbunden.

Das eine Wort. Die Bibel gilt Freikirchen als alleinige Autorität und Richtschnur in allen Fragen des Glaubens und der Lehre, aber auch des Dienstes und des persönlichen Handelns. Sie ist Offenbarung des Willens Gottes.

Der persönliche Glaube. Gottes Heilsangebot, nämlich Vergebung und Erlösung durch Christus, fordert nach dem Glauben freikirchlicher Christen die Antwort des Menschen heraus. Diese Antwort muss jeder für sich selbst geben.

Glaube ist für sie ein Geschenk Gottes, das persönlich angenommen werden muss. Das schließt den aufrichtigen Willen ein, Jesus Christus den anderen gegenüber zu bekennen und den Mitmenschen zu dienen.

Die Gemeinde der Glaubenden. Der Aufnahme in eine Freikirche geht das persönliche Bekenntnis des Glaubens an Jesus Christus und die bewusste Entscheidung zur Gliedschaft in einer Gemeinde voraus. Sie erfolgt freiwillig und ist unabhängig von einem bestimmten Alter. Mit der Mitgliedschaft verbindet sich in der Regel eine aktive Beteiligung am Leben der Gemeinde, verantwortliche Mitarbeit und Förderung durch finanzielle Beiträge. Die freikirchlichen Gemeinden werden allein durch die freiwilligen Gaben und Beiträge ihrer Mitglieder getragen. Es sind in der Mehrzahl überschaubare Gemeinden, in denen der einzelne in eine echte Lebens- und Dienstgemeinschaft eintritt.

Der Auftrag zur Mission. Dem Verständnis der Freikirchen zufolge ist Gemeinde kein Selbstzweck, und Kirche besteht nicht um ihrer selbst willen.

Gottes Liebe in Jesus Christus gilt allen Menschen. Darum verstehen die Freikirchen den Ruf zum Glauben als ihre vordringliche Aufgabe in der Gesellschaft. Gemeindemitglieder, Ortsgemeinden und die Freikirchen als solche bemühen sich um die Verkündigung des Evangeliums im In- und Ausland durch Evangelisation, Diakonie und Seelsorge.

Die Hoffnung auf den wiederkommenden Herrn. Diese Hoffnung ist für Freikirchen der Grund, an der Verbesserung dieser Welt mitzuarbeiten, "die Gott so sehr geliebt hat" (Joh 3,16). Darin gründet sich die Freude auf die neue Welt Gottes, die er schaffen wird.

Wer wir sind Die EFG Evingsen

quicklinks

Freikirchen in Deutschland

Wer wir sind

Wir stellen uns vor

Die Evangelisch freikirchliche Gemeinde  Evingsen

Der Name erklärt:

Der Name "Evangelische freikirchliche Gemeinde" beinhaltet bereits wesentliche Merkmale unseres Gemeindeverständnisses:

Freikirchlich …
... im Sinne der Unabhängigkeit vom Staat. Unsere Gemeindearbeit finanziert sich durch freiwillige Spenden von Mitgliedern und Freunden und die Jugendarbeit pflegt eine gute Zusammenarbeit mit den Jugendämtern der Stadt Altena und Hemer.

Evangelisch …
... weil unsere Basis das Evangelium, d.h. die gute Nachricht von der Liebe Gottes zu uns Menschen, ist. Wir stehen voll und ganz hinter dem apostolischen Glaubensbekenntnis, dass über die Jahre der Kirchengeschichte entwickelt wurde.

Gemeinde …
...weil wir in gegenseitiger Unterstützung und gemeinsamer Verantwortung Glauben leben.
 

Impressum

EFG Evingsen
(Verein für Mission & Diakonie e.V. Dillenburg)
Am Ebberg 6,
 58762 Altena-Evingsen,
Kontakt(at)EFGEvingsen.de

Mitglieder einer Evangelisch freikirchlichen Gemeinde sind "frei" in ihrer Entscheidung für ein bewußtes Leben mit Jesus Christus und der Bibel. Damit gehören sie frei"willig" zu einer christlichen Gemeinde, deren Mitte Jesus Christus ist.

Wir stellen uns vor

quicklinks

Freikirchen in Deutschland

Wer wir sind

Wir stellen uns vor

Allgemeines zur Evanglisch freikirchlichen Gemeinde Evingsen

Die Evangelisch freikirchliche Gemeinde Evingsen hat ca. 50 Gemeindemitglieder. Zum Gottesdienst versammeln sich zwischen 40 und 60 Personen. Neben dem Gottesdienst hat die Gemeinde Angebote für die verschiedenen Alters- und Interessengruppen, die für uns sehr wichtig sind und alle im Ehrenamt ausgeführt werden.

Fragen, die uns oft gestellt werden

Wodurch unterscheiden sich die EFG von den evangelischen Landeskirchen?
Dort ist Mitglied, wer als Kind getauft und konfirmiert wurde. Bei einer Freien evangelischen Gemeinde kann nur Mitglied werden, wer bekennt, an Jesus Christus zu glauben, durch ihn Vergebung seiner Sünden zu haben und bewußt als Christ leben zu wollen. Auch die Strukturen sind zum Teil unterschiedlich. Im Ganzen, sagt aber die Gottesdienstform nichts über das Christsein selber aus. Wir arbeiten gerne jedes Jahr wieder in der Evangelischen Allianz in Evingsen mit und wissen uns verbunden mit vielen Christen, auch außerhalb unserer Gemeindeform.

Sind Freie evangelische Gemeinden eine Sekte?
Nein! Wir sind überzeugt, dass der Glaube an Jesus Christus aufgrund der Bibel der einzige Weg zu Gott ist, nicht die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Kirche oder Gruppe, nicht Sonderlehren neben oder vorrangig vor der Bibel. Für uns ist Jesus Christus allein der Weg, die Wahrheit und das Leben. Informationen über unsere Gemeindeform kann auch von der deutschen Sektenbeauftragen eingesehen werden wo von Landeskirchen bis Freikirchen die einzelnen christlichen Gemeindeformen aufgegliedert und erklärt sind. Dort werden wir als Gemeinde in der evangelischen Allianz angesehen, die sich wie die Großkirchen für religiöse wie auch soziale Dienste in Deutschland bemühen.

JuCa 2017 Mexico - klein

Download Anmeldeflyer JuCa 2017

Infos und Bilder auf Facebook:

Facebook

www.facebook.com/EFGEvingsen
www.facebook.com/JugendEvingsen

 

 

“Gottes Wort lesen ist vor allem
ein Treffpunkt mit Gott selber”
                                   (A. Kühner).

Bibellese

“Wer bei Jesus eintaucht,
       taucht bei dem Leid des 
              anderen wieder auf”